Archive for September, 2021

Juniorwahl zur Bundestagswahl – RAS war dabei!

Erstmalig haben unsere Schülerinnen und Schüler an der „Juniorwahl“ teilgenommen. Alle 7. bis 10.Klassen wurden durch ihre Politiklehrer*innen darauf gut vorbereitet: Der Ablauf der Wahl, besondere Wahlrechtsgrundsätze, Parteien, Programme und Kandidaten, Erststimme und Zweitstimme, sowie Wahlergebnisse und Koalitionen – all das waren Themen im Politikunterricht. Zwei Tage vor der echten Bundestagswahl wurde in der RAS gewählt. Der Konferenzraum wurde zum Wahllokal, mit Wahlurne, Wahlkabinen, Wahlhelfer*innen und allem, was sonst noch so bei einer echten Wahl gebraucht wird.

Das Ergebnis aller Schulen, die im Wahlkreis Leverkusen – Köln IV mitgemacht haben, wurde am Sonntagabend auf der Internetseite Juniorwahl.de    veröffentlicht und unterscheidet sich deutlich vom Gesamtergebnis der echten Bundestagswahl:

Neu: Geänderte Coronamaßnahmen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Schulministerium hat in einer Schulmail die neuen Corona-Regelungen mitgeteilt. Das bedeutet für uns als Schule, dass es wieder einige Änderungen gibt, die wir Ihnen und euch an dieser Stelle vorstellen:

  • Alle bisher geltenden Hygieneregeln, insbesondere die Maskenpflicht im Schulgebäude, werden beibehalten, da sie nach Aussage des Schulministeriums dafür sorgen, dass die Infektionsgefahr in den Klassenräumen sehr gering sei.
  • Alle Schüler*innen führen demnächst dreimal wöchentlich (Mo/Mi/Fr) jeweils zu Beginn des Unterrichts einen Selbsttest durch. Vollständig geimpfte und genesene Schüler*innen müssen nicht an den Testungen teilnehmen. Allerdings empfehlen wir die Teilnahme.
  • Wenn in einer Klasse eine Infektion auftritt, wird in dieser Klasse eine Woche lang täglich getestet. Es gibt keine Quarantänezeit mehr für die direkten Sitznachbarn.
  • Für die nachweislich infizierten Schüler*innen verfügt das Gesundheitsamt eine Quarantäne.
  • Das Gesundheitsamt kann in Einzelfällen weiterhin engen Kontaktpersonen eine Quarantänezeit verordnen, wenn die Regeln des Infektionsschutzes nicht eingehalten werden. Aus diesen Gründen ist es wichtig, auch weiterhin eine feste Sitzordnung zu haben und zu dokumentieren.
  • Sollte eine Quarantäne-Anordnung erfolgen, ist es möglich, nach 5 Tagen einen PCR-Test zu machen und sich „frei zu testen“. Bei einem negativen Testergebnis ist der Schulbesuch wieder möglich.

Wir hoffen, dass durch die konsequente Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen die Zahl der Infektionen sukzessive abnimmt.

Gerne weisen wir an dieser Stelle noch einmal darauf hin, wie einfach das Impfangebot der Stadt Leverkusen im Wiesdorfer Erholungshaus zu nutzen ist:

  • Bis Ende September kann man sich im Erholungshaus impfen lassen und zwar auch ohne Termin – täglich in der Zeit von 14 bis 18 Uhr.
  • Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren können sich ebenfalls impfen lassen.  Voraussetzung ist, dass ein Erziehungsberechtigter das Kind begleitet. Eine umfassende Aufklärung durch anwesende Kinder- und Jugendärzte ist vor der Impfung an diesen Tagen gesichert.
  • Jugendliche ab 16 Jahren können sich ohne Begleitperson impfen lassen. Mitzubringen ist ein Ausweisdokument.

Die Schulleitung

So ist das bei uns: Streitschlichtung

Unsere Schule arbeitet seit vielen Jahren mit dem Konzept der „Streitschlichtung durch Schülerinnen und Schüler“.

Täglich kommt es in der Schule zu kleineren und größeren Konflikten und Streitigkeiten. Das Modell der Streitschlichtung zeigt einen Weg, wie die Schülerinnen und Schüler einen solchen Konflikt gemeinsam lösen und Frieden schaffen können. Dabei helfen ihnen in einem Schlichtungsgespräch Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen, die in einer AG zu Streitschlichtern ausgebildet wurden.

Im Gespräch erhält zunächst jedes Kind die Möglichkeit, die Konfliktsituation aus seiner Sicht zu schildern. Anschließend suchen die Beteiligten gemeinsam nach einer Lösung, die für alle Beteiligten akzeptabel ist. Die Streitschlichter*innen achten dabei auf einen fairen und respektvollen Umgang miteinander und unterstützen bei der Suche nach Lösungen.

Die Streitschlichter*innen stellen sich in den ersten Schulwochen in allen fünften Klassen vor. Außerdem werden die Kinder von den Lehrerinnen, die für das Schlichtungsprogramm verantwortlich sind, auf die Schlichtung vorbereitet.