„Die Dinge unseres Lebens“ – Eine Ausstellung der Realschule Am Stadtpark

Pünktlich zum Tag der offenen Tür am 13. Januar 2018  wurde die Ausstellung „Die Dinge unseres Lebens“ eröffnet. Seitdem hängen im Verwaltungstrakt unserer Schule 48 Fotografien und Texte. Die ausgestellten Fotografien zeigen Erinnerungsobjekte aus der Kindheit. Sie wurden von 48 Schülerinnen und Schülern der 6.-10. Klassen mitge­bracht und von ihrer Lehrerin Evelyn Meessen fotografiert. In den Texten beschreiben die Schülerinnen und Schüler ihre „Dinge“ der Kindheit in berührender Weise. In der Sammlung finden sich zahlreiche Objekte, die auf eine Migrations- oder Fluchtgeschichte der Familie hinweisen, zum Beispiel der Shiva aus Sri Lanka, der Hausmantel aus Jordanien oder die Spielzeugsoldaten aus Syrien. Einige Objekte tauchen tief in die politi­schen und historischen Gegebenheiten der ursprünglichen Heimatländer ein, aus de­nen die Familien und somit die mitgebrachten „Dinge“ stammen. Aber auch  Kuscheltiere, Fußballpokale und ein Stoffhund, der von der Mutter an den Sohn weitergegeben wurde, erzählen als Objekte aus Leverkusen berüh­rende Geschichten.

Das Projekt der „Dinge unseres Lebens“ ist fortlaufend angelegt.  Vielleicht wird so in einigen Jahren aus unserer kleinen Ausstel­lung eine große, ein „Museum un­seres Lebens“. (Evelyn Meessen, 2018)

Vier neue Objekte wurden schon abgegeben und bereits fotografiert. Auch sie werden bald ausgestellt.

Wer mitmachen möchte, melde sich mit seinem Objekt bei Frau Meessen.

Wir machen weiter!“

Alle Fotografien und Texte der Ausstellung sind auf dieser Homepage zu finden:  Digitale Ausstellung „Die Dinge unseres Lebens“

Als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ freuen wir uns besonders darüber, dass unser Projekt auch auf der Homepage der Bundeskoordination von Schule ohne Rassismus veröffentlicht wurde.

Weitere Einblicke in das Projekt geben die folgenden Zeitungsartikel und der Flyer zur Ausstellung: 

2018-01-15 Leverkusener Anzeiger

2018-01-15 Rheinische Post