Durchblick: Die BWO-Woche. Von Kay Pordzik

715482_web_R_K_B_by_I-vista_pixelio.deBald startet für die Schüler der 9. Klassen das dreiwöchige Berufspraktikum. Schon im November haben sie sich in der Berufswahlorientierungswoche bereits intensiv mit dem Thema Berufsleben beschäftigt. Kay Pordzik war dabei und erklärt, wie diese Woche abläuft.

Jährlich findet für die 9. Klassen die BWO-Woche (Berufswahlorientierungswoche) statt. In dieser Woche informieren sich die Schüler über verschiedene Berufe. So können sie herausfinden, welche Tätigkeitsbereiche für sie die richtigen sind.

Während der ersten beiden Tage nehmen die Schülerinnen und Schüler an dem Workshop „steps to success“ teil. Hierbei lernen sie ihre Stärken und Schwächen kennen, erarbeiten ihre Interessen und Talente und erfahren viel über ihre eigene Persönlichkeit. Dazu füllen sie, ihre Eltern, Lehrer und Mitschüler verschiedene Fragebögen aus, die sie anschließend mit einem Punktesystem auswerten. Zu den Aussagen in diesen Fragebögen gehören z.B. „ist hilfsbereit“ oder „ist freundlich und aufgeschlossen“, „kann logisch-analystisch denken“ oder „ist interessiert an allem Schönen“. Darüber hinaus lernen sie kennen, wie man sicher und selbstbewusst einen Vortrag vor einer Gruppe hält. Bewerbung ist schließlich Werbung in eigener Sache.

Am dritten Tag finden das Bewerbungstraining und das Einstellungstesttraining statt. Das Bewerbungstraining wird von Mitarbeitern der Firmen, mit denen unsere Schule kooperiert, durchgeführt: AVEA, Audi-Zentrum, Galeria Kaufhof und Barmer Ersatzkasse. Zu meiner Klasse kam Frau Schwarz von Galeria Kaufhof zu dem Bewerbungstraining in die Schule. Bei diesem Bewerbungstraining lernten die Schüler, worauf man bei seiner Bewerbung achten sollte und worauf die Arbeitgeber achten.

Nach der Theorie kam die Praxis. Die Schüler wurden in Gruppen aufgeteilt und besuchten verschiedene Betriebe: Currenta im Chemiepark Leverkusen, das Müllheizwerk der AVEA, das Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer in Köln, das Druckzentrum des Kölner Stadtanzeigers, das Audi-Zentrum in Leverkusen, das Klinikum in Leverkusen sowie Galeria Kaufhof in Leverkusen-Wiesdorf.

Am letzten Tag der BWO Woche besuchten die Schüler die Berufsbildungsmesse „berufe live Rheinland“ in Düsseldorf. Dort konnten sie sich an verschiedenen Ständen über Ausbildungsberufe und Unternehmen informieren. Auf der Messe sind alle großen Unternehmen und Verbände wie IHK und HWK vertreten. Wer wollte, konnte einen Bewerbungscheck machen oder an einem Berufeparcour teilnehmen. Abgerundet wurde das Messeangebot durch verschiedene Vorträge rund um das Thema „Berufswahl“.

Mir persönlich hat es viel Spaß gemacht, denn durch die BWO-Woche habe ich gelernt, welcher Beruf passend für mich ist. Meine Befürchtung am Anfang war, dass es langweilig wird und dass man nur mit „Blättern“ – also theoretisch – arbeitet, doch die Woche hat mir Spaß gemacht, da es einige Ausflüge gegeben hat und ich viel über Berufe gelernt habe.

 

Foto: I-Vista / www.pixelio.de