Durchblick-Kommentar: Weltuntergang verschoben

Weltuntergang  verschoben

Ein Kommentar von Valerie Wolter.

21.12.2012: Der Schicksalstag an dem unsere Welt untergehen wird!
Es ist die Rede von Vulkanausbrüchen, überschwappenden Meeren oder sogar einem Zusammen­stoß mit dem Planet Nibiru. Ganz klar, dass das unsere Welt nicht überstehen kann, oder? Nein, ein kleines unscheinbares Dorf an den französischen Pyrenäen ist auserwählt.
Um das 200-Seelen-Dorf mit seinem Berg Bugarach ranken sich die unglaublichsten Geschichten. Vom Heiligen Gral bis zu Aliens, die den Berg als Garage nutzen sollen, scheint alles dabei zu sein. Dieser Pilgerort der Moderne sorgt für galaktisches Aufsehen, doch die Einwohner beschreiben die Situation eher als ihre persönliche Katastrophe. Sie fürchten eine Esoteriker-Invasion, sie werden von Quartieranfragen aus Amerika überrannt und sehen betende nackte Pilger auf dem Berg wandern. Kürzlich wurde nun von der Regierung die Abriegelung des Dorfes für den betroffenen Tag angekündigt.

Der Weltuntergang wurde seit dem Ende des Römischen Reiches bereits ca. 183mal vorhergesehen und auch dieses Mal wird der Weltuntergang wohl erneut verschoben werden müssen, egal ob man nun an den bekannten Mayakalender oder die Alientheorien glaubt!

Daher Achtung und aufgepasst: Es wurde einerseits bereits ein neuer Mayakalender in Guatemala entdeckt, der deutlich über den 21.12.12 hinausreicht. Außerdem beruhen die verschiedensten Theorien rund um Bugarach auf Behauptungen, die im Internet veröffentlicht wurden. Darum mein Rat: Hinter dem Internet verbergen sich auch nur Menschen, also glaubt nicht alles was ihr lest!

 

Foto:  Joujou/ Pixelio, www.pixelio.de