Archive for Dezember, 2012

Durchblick: Weihnachten in anderen Ländern

Weihnachten in anderen Ländern

Ein Bericht von Resmije Ismaili

Weihnachten steht vor der Tür. In der Leverkusener City kann man den Weihnachtsmarkt besuchen und auch die Rathaus-Galerie wurde prachtvoll geschmückt.

Doch wie wird Weihnachten in anderen Ländern gefeiert? In jedem Land herrschen andere Traditionen. Eines ist aber bei den Christen in aller Welt gleich: Es wird die Geburt von Jesus Christus gefeiert.

Im westafrikanischen Ghana zum Beispiel feiern die Christen die Adventszeit ganz traditionell, mit Verwandten und  Freunden. Viele nehmen für diese Besuche in der Vor­weih­nachts­zeit lange Fußmärsche in Kauf. Doch an Heiligabend müssen dann alle wieder zu Hause sein. Geschenke spielen keine große Rolle, dafür werden die Häuser mit Papierornamenten geschmückt und es gibt ein festliches Essen. Unter freiem Himmel genießt man Ziegen- oder Hühnerfleisch mit dem Nationalgericht „Fufu“ (ein Brei aus Yams oder Maniok und Kochbananen). Am 25. Dezember gehen die Familien in die Kirche. So eine Weihnachtsmesse dauert mehrere Stunden. Dabei wird viel gesungen und Musik gemacht, zum Beispiel getrommelt.

Ganz anders ist es in England. Dort werden die Wohnzimmer mit Girlanden dekoriert, so wie bei uns an Silvester. Als Weihnachtsessen gibt es gefüllten Truthahn und Plumpudding – das ist kein Pudding wie man ihn bei uns kennt, sondern eher eine Art Kuchen mit Rosinen. Im Plumpudding wird eine Münze versteckt. Wer diese findet, hat einen Wunsch frei. Die Geschenke gibt es übrigens erst am Morgen des 25. Dezembers. Die Engländer spannen am Abend zuvor eine Leine auf, um Socken und  Strümpfe aufzuhängen. Am 24. Dezember kommt „Father Christmas“ durch den Schornstein und füllt die Socken, wenn alle schlafen.

Durchblick-Kommentar: Weltuntergang verschoben

Weltuntergang  verschoben Ein Kommentar von Valerie Wolter. 21.12.2012: Der Schicksalstag an dem unsere Welt untergehen wird! Es ist die Rede von Vulkanausbrüchen, überschwappenden Meeren oder sogar einem Zusammen­stoß mit dem Planet Nibiru. Ganz klar, dass das unsere Welt...

Einladung zum Tag der offenen Tür

Gizem gewinnt den Vorlesewettbewerb!

Auch in diesem Jahr nahmen unsere 6. Klassen am bundesweiten Vorlesewettbewerb teil. Wir gratulieren den Klassensiegern: 6a:  Gizem Baruc 6b:  Christin Bahi 6c:  Helin Kizilirmak und Selin Erol 6d:  Pajtim Mixhaiti 6e:  Fatlinda Memisi Wie jedes Jahr gab...

Durchblick: Interview mit Herrn Wirsing

Zur Person: Interview mit dem Schulleiter Herrn Wirsing

geführt von Agnesa und Resmije

Durchblick: Auf welchen Schulen waren Sie, bevor Sie zu uns kamen?

Herr Wirsing:
Bevor ich als Schulleiter an die Realschule Am Stadtpark kam, war ich als Schulleiter an der Bergischen Realschule in Overath tätig. Davor war ich schon einmal sieben Jahre als Konrektor an der RAS.
Ich habe auch 18 Jahre lang in einem Softwarehaus gearbeitet.

Durchblick: Was hat Sie dazu gebracht, Schulleiter an der Realschule Am Stadtpark zu werden?

Herr Wirsing: Da ich schon einmal zweiter Konrektor hier war, wusste ich, wie das Kollegium hier arbeitet. Ich wusste  auch, dass ich mich auf meine Kolleginnen und Kollegen verlassen kann. Daher habe ich mich hier beworben.

Durchblick: Was für interessante Erfahrungen haben Sie bisher an unserer Schule gesammelt?

Herr Wirsing: Ich musste mich erst als Schulleiter an der Realschule Am Stadtpark umstellen, da diese Schule größer ist, als die Schule, an der ich vorher war. Aber das war nicht so schwer, da ich ja schon vorher hier gearbeitet hatte.

Durchblick: Was sagen Sie zu der Auszeichnung „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“, die unsere Schule erhalten hat?

Herr Wirsing: Ich finde es sehr gut, dass unsere Schule diese Auszeichnung erhalten hat,  da es hier auf unserer Schule sehr viele Schüler mit Migrations­hintergrund gibt. Durch das Projekt können diese hoffentlich mehr in unsere Schule integriert und besser gefördert werden.

Durchblick: Welche Ziele haben Sie an unserer Schule?

Herr Wirsing: Eines meiner Ziele ist, dass die Schülerinnen und Schüler auf unserer Schule besser lernen können. Außerdem möchte ich die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ weiter fördern, ebenfalls möchte ich die Berufswahlorientierung (BOB) stärker unterstützen.

Durchblick: Waren Sie ein guter Schüler?

Herr Wirsing: Nicht immer. Ich hab die 7.Klasse wiederholt. In dem Jahrgang war ich wohl kein guter Schüler. Doch die Tatsache, dass ich wiederholen musste, hat für mich persönlich einen gewissen ‚Schalter‘ umgelegt. Ich habe mich zusammengerissen und mir gesagt: „Das darf dir nicht wieder passieren. Jetzt fängst du von vorne an.“ Dies war ein großes Schlüsselerlebnis für  mich.

Durchblick: Was können Sie gar nicht gut?

Herr WirsingStricken und Häkeln kann ich überhaupt nicht. Textilgestaltung  ist für mich schon immer ein ‚rotes Tuch‘ gewesen.

Durchblick: Was wollten Sie als Kind werden?

Herr Wirsing: Ich wollte erst mal Pilot werden, da ich als Kind viel mit Flugzeugen gespielt habe. Doch dies war nicht möglich,  da ich eine Brille trage. Dann bin ich auf den Lehrerberuf gekommen.

Durchblick: Wie sieht Ihr Tagesablauf aus?

Herr Wirsing: Ich bin eigentlich immer um 7.45 Uhr in der Schule und arbeite oft bis in den Nachmittag hinein,  bis etwa 16.00 Uhr. Ich unterrichte nicht so viel, doch habe ich sehr viel im Bereich Verwaltung zu tun.

Durchblick: Wie entspannen Sie sich nach einem stressigen Schulleitertag am liebsten?

Herr Wirsing: Wenn ich nach Hause komme, trinke ich erst mal einen Tee und unterhalte mich mit meiner Frau. Ich entspanne aber auch, wenn ich mich hinlege und dabei fernsehe. Dabei passiert es allerdings oft, dass ich einschlafe.

Durchblick: Wir danken Ihnen für das Interview.

 

 

 

Durchblick: Die Streitschlichter

Die Streitschlichtung Jedes Jahr werden Schülerinnen und Schüler ein Jahr ausgebildet, um einen Streit schlichten zu können. Man fängt in der 9.Klasse an und wenn man es geschafft und die Prüfung bestanden hat, darf man einen wirklichen Streit...